Altenpflegehelfer*in

Abschluss: Staatlich anerkannte Altenpflegehelferin/anerkannter Altenpflegehelfer

Als Altenpflegehelfer*in leisten Sie Mithilfe bei der personen- und situationsbezogenen Pflege alter Menschen, bei der medizinischen Diagnostik und Therapie sowie bei der Wohnraum- und Wohnumfeldgestaltung und bei der Haushaltsführung. Sie entwickeln berufliches Selbstverständnis und lernen, berufstypische Probleme zu erkennen und zu bewältigen.


Zulassungsvoraussetzungen

Die Voraussetzungen für den Zugang zur Ausbildung sind grundsätzlich:

 

  • die gesundheitliche und persönliche Eignung des Bewerbers/der Bewerberin zur Ausübung des Berufes
  • ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache
  • die Berufsbildungsreife oder ein der Berufsbildungsreife gleichgestellter Abschluss

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung beträgt 12 Monate. In dieser Zeit fallen 750 Stunden auf die theoretische Ausbildung in der Schule sowie mindestens 900 Stunden auf die praktische Ausbildung in dem Ausbildungsbetrieb. 

Für die Ausbildung schließen Sie einen Ausbildungsvertrag mit einer Pflegeeinrichtung sowie mit der Pflegeschule ab. Während der Ausbildung erhalten Sie ein Ausbildungsgehalt. Sollten Sie bereits als Pflegehelferin oder -helfer in einer Einrichtung tätig sein, kann die Ausbildung tätigkeitsbegleitend in Vollzeit absolviert werden. Ihr Gehalt kann dann zusätzlich von der Bundesagentur für Arbeit bezuschusst werden. Die Suche nach einer Einrichtung, die mit Ihnen einen Ausbildungsvertrag abschließt, kann eigenständig oder mit Unterstützung der Praxiskoordinator*in der Pflegeschule erfolgen.

Sprechen Sie uns gerne an!


Beginn der Ausbildung

jährlich zum 1. Oktober

 

Prüfung

Praktische Prüfung

Schriftliche Prüfungen

Mündliche Prüfungen

 

Berufsabschluss

Staatlich anerkannte Altenpflegehelferin/anerkannter Altenpflegehelfer

Nach erfolgreichem Abschluss dieser Ausbildung kann eine um eine Jahr verkürzte Ausbildung zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann beantragt werden.