Abschluss: Staatlich anerkannte/r Pflegefachfrau/Pflegefachmann

Im April 2020 startet die neue Ausbildung zur staatlich anerkannten Pflegefachfrau / zum staatlich anerkannten Pflegefachmann an der Pflegeschule des DBL in Bernau.

 

Das neue Pflegeberufegesetz vereint die bisherigen Ausbildungen zur/zum Altenpfleger/in, Gesundheits- und Krankenpfleger/in oder Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in zu einer Qualifikation.

Absolventinnen und Absolventen können mit der neuen Ausbildung in Zukunft uneingeschränkt in allen Bereichen der Pflege arbeiten und erhalten automatisch eine europaweite Berufsanerkennung.


Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre. In der Pflegeschule erfolgt ein praktischer und theoretischer Unterricht, in den Ausbildungsbetrieben die praktische Ausbildung. Die theoretische und praktische Ausbildung in der Pflegeschule umfasst mindestens 2.100 Stunden, die Ausbildung im Ausbildungsbetrieb und bei den Kooperationspartner*innen mindestens 2.500 Stunden. 

Zulassungsvoraussetzungen:

Vollzeitausbildung

  • mittlerer Schulabschluss oder 
  • erweiterte Berufsbildungsreife oder
  • Hauptschulabschluss zusammen mit dem Nachweis einer zweijährigen Berufsausbildung oder einer einjährigen Helferausbildung in der Pflege

Teilzeitausbildung

  • Wie bei der Vollzeitausbildung
  • Zusätzlich: Nachweis einer mindestens einjährigen einschlägigen Tätigkeit und eine Bestätigung des Arbeitgebers über die gegenwärtige hauptberufliche Tätigkeit.


Beginn der Ausbildung

01. April, 01. Oktober
 
Ablauf der Ausbildung
- Dauer: 3 Jahre
- praktischer und theoretischer Unterricht

Ausbildungskosten

Keine

Praktische Ausbildung

2500h Praxis im Ausbildungsbetrieb und bei Kooperations-partner*innen
 
Prüfung
Schriftliche Prüfung 
Mündliche Prüfung

Praktische Prüfung
 
Berufsabschluss
Staatlich anerkannte Pflegefachfrau/anerkannter Pflegefachmann

Bewerbungsunterlagen
- Bewerbungsschreiben
- Tabellarischer Lebenslauf

  mit 2 Lichtbildern
- Schul- und 

  Berufsausbildungszeugnisse
- Nachweis der förderlichen

  Tätigkeit

- Gesundheitszeugnis

- Polizeiliches

  Führungszeugnis (nicht älter

  als 3 Monate)