Zu wem wir gehören:


Träger des Diakonischen Bildungszentrums Lobetal ist die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal
Bis 2010 als Hoffnungstaler Anstalten Lobetal geführt, gehört sie seit Januar 2011 als vierte Stiftung zu den v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel (vBSB).

Die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal bietet heute in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt folgende Dienste an:

•             Eingliederungshilfe ambulant und stationär
•             Altenhilfe ambulant und stationär
•             Hospiz ambulant und stationär
•             Suchthilfe ambulant und stationär
•             Kinder + Jugendhilfe ambulant und stationär
•             Migration
•             Medizinische Angebote ambulant und stationär
•             Werkstätten und Betriebe
•             Dienstleistungen
•             Ausbildung Sozialberufe

Die Wurzeln der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal liegen im Jahr 1905. Friedrich von Bodelschwingh gründete in diesem Jahr den Verein Hoffnungstal und errichtete unter gleichem Namen die Arbeiterkolonie in Rüdnitz. Die Einrichtung hatte zum Ziel, Obdachlose in die Gesellschaft zu integrieren. Das Credo lautete „Arbeit statt Almosen.“ Diese Arbeit bestimmte bis in die 1940er Jahren den Schwerpunkt der Stiftung. Nach und nach wurde dies durch die Dienste für Menschen mit Behinderung und Angebote für ältere Menschen abgelöst.
 
Weitere Infos zur Hoffnungstaler Stiftung Lobetal
Weitere Infos zu den v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel